Deutsch für Mediziner_innen

für Ärzt_innen aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland, die in deutschen Krankenhäusern und im Gesundheitssystem tätig sind

Thomas Grünfeld, "Inka II"
Thomas Grünfeld, "Inka II" (kjubh-Nietenblatt #11), Deutschland 2013. Sammlung Yvonne Spielmann

Der praxisbezogene Deutschunterricht verbessert die sprachlichen Fähigkeiten und die Kenntnisse kulturbedingter Verhaltensformen in der fachlichen Gesprächssituation, Anamnese, Aufklärung, ärztlichen Beratung, Behandlung und Entlassung.

Aspekte:

  • individueller Sprachunterricht B2-C1 für die Erlangung der fachsprachlichen Kompetenz
  • gezielter fachsprachlicher Unterricht für ausländische Ärzte und Ärztinnen, die noch keine deutsche Approbation haben
  • individuelle Vorbereitung der Gleichwertigkeitsprüfung bzw. Fachsprachenprüfung für ausländische Ärzt_innen
  • vertiefende Vorbereitung der Prüfungsaufgaben mit Übungstests
  • anwendungsbezogene fachsprachliche Übungen verbal und schriftlich
  • ärztliche Gesprächsführung und Kommunikation am Telefon: Übersetzung von Fachsprache in Patient_innensprache
  • ärztliche schriftliche Kommunikation mit Fachwortschatz
  • Vermittlung interkultureller Kompetenz im Gespräch mit deutschen und ausländischen Patient_innen, Angehörigen und Kolleg_innen, Migrationskontexte und verschiedene kulturelle Codes und Konventionen lernen und beachten
  • Übungen zu Präsentation und Vortrag, Referate verbal und schriftlich formulieren für wissenschaftliche Fachtagungen
  • Kommunikationsstrategien erlernen im Umgang mit Verständnisproblemen